Vejrhøjbuen & Vejrhøj

Die kolossale Endmoräne mit dem Namen Vejhøjbuen türmt nördlich und westlich von den Breiten des alten Lammefjords empor. Auf diesem Kranz von Hügeln, die in der Eiszeit vor ca. 15.000 Jahren gebildet wurden, liegen unter anderen die Gedenkstätten des Altertums Dutterhøje, Maglehøj und Esterhøj. Gekrönt ist das ganze durch das ansehnliche Bronzealter Hügelgrab Vejrhøj – die Wetterhöhe.

Hier, 121 Meter über dem Wasserspiegel, steht man auf Seelands dritthöchstem Punkt und bei klarem Wetter kann man 27 Kirchen sehen, darunter die Roskilde Domkirche.

Eine Volkssage erzählt von einem Drachen, der am Fuße der Vejrhøj und drei Godeier ausbrütet.

Wegbeschreibung:
Von der Parkbucht am Kolåsvej in Vindekilde gibt es einen Zugang für Fußgänger zu einem Weg Richtung Vejhøjgård ca. 300 m, von hieraus nach links durch den Vejrhøj Wald ca. 900 m. Der Weg durch den Wald ist ausgeschildert.